Stadtnachricht

Spatenstich für den Rappenpark


Projektentwickler Jarcke blickte kurz auf die Geschichte des Rappenareals zurück. Seit fünf Jahren betreue er das Projekt bereits und freue sich nun auf die Entwicklung. Die Zusammenarbeit zwischen dem Amt für Stadtentwicklung und Leiter Rudolf Müller sei von großer Konstruktivität geprägt gewesen. Lange hatte sich die Stadt dafür eingesetzt, auf dem Gelände des ehemaligen Hotels, das seit 1984 leer stand und 2000 durch einen Brand zerstört wurde, ein neues Quartier zu entwickeln. Das vom Projektträger vorgelegte Konzept sei „zukunftsweisend, überzeugend und rundum gelungen“, befand Hentschel. Das neue Quartier wird 35 betreute Wohneinheiten, ein Wohn- und Geschäftshaus sowie ambulante Pflege umfassen. Die Fertigstellung ist in zwei Jahren geplant. Für die Bruderhausdiakonie ist das Ziel, integratives Wohnen zu ermöglichen. Das sei auf diesem Areal möglich, weshalb man gerne als Partner eingestiegen sei, so Rau. Die Firma Wüstenrot Immobilien wird drei Mehrfamilienhäuser auf dem Gelände bauen. Die verkehrliche Erschließung erfolgt über eine öffentliche Straße.

Impressionen aus Freudenstadt
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK