Ukraineflagge
Seite vorlesen

Informationen und Tipps für Neubürger aus der Ukraine

Menschen, die aus der Ukraine geflüchtet sind, halten sich derzeit ohne Weiteres legal im Bundesgebiet auf. Es besteht die Möglichkeit, einen Aufenthaltstitel nach § 24 AufenthG sowie Asylbewerberleistungen zu beantragen.

Dazu sind die folgenden Schritte notwendig:

Beantragung eines Aufenthaltstitels

Schritt 1: Anmeldung im Einwohnermeldeamt

Wer einen Aufenthaltstitel beantragen möchte, muss sich zunächst beim Einwohnermeldeamt anmelden. Vom Wohnort im Landkreis hängt ab, welche Ausländerbehörde zuständig ist.

Nach der Anmeldung muss unbedingt ein gut leserliches Namensschild am Briefkasten angebracht werden, damit wichtige Post und Antragsunterlagen beim Empfänger ankommen

Für die Anmeldung müssen nach Möglichkeit folgende Dokumente vorgelegt werden:

  • Wohnungsgeberbestätigung
  • Reisepass
  • ID-Karte
  • Aufenthaltstitel
    Aufenthaltserlaubnis beziehungsweise Fiktionsbescheinigung, Anlaufbescheinigung oder Ankunftsnachweis
  • Geburtsurkunde
  • Heiratsurkunde

Sie haben keine Dokumente?

Bitte wenden Sie sich an die Botschaft oder das Generalkonsulat der Ukraine, damit Ihnen dort eine Bescheinigung im Sinne einer Identitätsklärung mit Lichtbild ausgestellt wird. Zusätzlich wenden Sie sich an die für Sie zuständige Ausländerbehörde: 
bamf-navi.bamf.de/de/Themen/Behoerden/?coord=456486.5368028&

Schritt 2: Welche Ausländerbehörde ist für meinen Antrag zuständig?

Die Ausländerbehörde der Stadt Freudenstadt (Wittlensweilerstraße 3, 72250 Freudenstadt) ist zuständig für Personen mit Wohnsitz in der Kernstadt Freudenstadt (mit Teilorten Christophstal, Zwieselberg, Wittlensweiler, Lauterbad, Dietersweiler, Grüntal, Frutenhof, Musbach, Kniebis und Igelsberg) und den Gemeinden Seewald und Bad Rippoldsau-Schapbach.

Im Verlauf der Antragsstellung werden von allen Personen biometrische Passbilder benötigt. Sie können diese schon jetzt in einem Fotogeschäft oder Drogeriemarkt (zum Beispiel „DM“ in der Stuttgarter Straße 94 in Freudenstadt) anfertigen lassen. Im Supermarkt „Kaufland“ (Max-Eyth-Straße 14 in Freudenstadt, in der Nähe des Amts für Migration und Flüchtlinge) gibt es ebenfalls einen Foto-Automaten.

Schritt 3: Beantragung einer Aufenthaltserlaubnis im Zuständigkeitsbereich der Ausländerbehörde der Stadt Freudenstadt

1.   Anmeldung beim Einwohnermeldeamt

2.   Eine Meldung bei der Ausländerbehörde nach der Anmeldung ist zunächst nicht erforderlich. Die Ausländerbehörde wird automatisch über die Anmeldung informiert und schickt die Unterlagen zur Beantragung einer Aufenthaltserlaubnis zu.

3.   Die ausgefüllten Antragsunterlagen können an die Ausländerbehörde zurückgeschickt werden.

Beantragung von Asylbewerberleistungen

Flüchtlinge aus der Ukraine haben die Möglichkeit, Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) für Lebensunterhalt, Unterkunftskosten sowie Krankenhilfe (Krankenscheine, keine Krankenversicherung) zu beantragen. Dazu sind die folgenden Schritte notwendig:

Schritt 1: Anmeldung im Einwohnermeldeamt und Kontoeröffnung

Die Anmeldung beim Einwohnermeldeamt am neuen Wohnort ist Voraussetzung für den Antrag. Nach der Anmeldung empfiehlt es sich, direkt ein Bankkonto zu eröffnen, auf das die Leistungen später ausgezahlt werden können. Die dazu notwendige Steuer-ID erhalten Sie postalisch vom Bundeszentralamt für Steuern.

Schritt 2: Welche Stelle ist für meinen Antrag zuständig?

Zuständig für den gesamten Landkreis ist das Landratsamt (Amt für Migration und Flüchtlinge, Wittlensweilerstraße 3, 72250 Freudenstadt).

Schritt 3: Asylbewerberleistungen beantragen

1.     Nach der Meldung beim Einwohnermeldeamt kann eine Terminanfrage per Mail an Ukraine-Leistungen@kreis-fds.de gerichtet werden.

2.     Der Mail soll eine Passkopie (oder anderes Ausweisdokument) sowie die Meldebescheinigung beigefügt werden.

3.      Das Landratsamt sendet nach der Mailanfrage ein Antragsformular zu und vereinbart einen Termin.

Viele weitere allgemeine Informationen gibt es hier: www.germany4ukraine.de

Nach oben