Erste Betriebsleiterin Stadtentwässerung Freudenstadt:
Frau
Dr. Stephanie Hentschel
Bürgermeisterin
Telefon:
07441 890-800
Fax:
07441 890-899
Zimmer 1.01


Herr
Matthias Rebmann
Kaufmännischer Betriebsleiter Stadtentwässerung Freudenstadt
Telefon:
07441 890-834
Fax:
07441 890-99834
Zimmer 1.07


Abwasserbeseitigung

Technische und statistische Fakten:


Länge des Kanalnetzes:
rd. 169 km
Kläranlagen: 3
Regenüberlaufbecken: 17
Regenrückhaltebecken: 3
Pumpwerke: 6
Stauraumkanäle: 3


Was tun, wenn der Kanal verstopft ist?


Kontakt aufnehmen mit der Stadtentwässerung Freudenstadt
Telefon: 07441 890-833
Herr Bosch

oder

mit dem Baubetriebsamt der Stadt Freudenstadt
Telefon: 07441 860107-852
Herr Höß, Herr Auer

weitere Ansprechpartner

zum Herunterladen:

Informationsbroschüre


stadtentwässerung Freudenstadt (SEF)

Grundlagen, Aufgaben und Zielsetzung


Die Abwasserbeseitigung ist eine Pflichtaufgabe und hoheitliche Tätigkeit der Stadt Freudenstadt und wird seit 01. Januar 1994 als Eigenbetrieb nach dem kommunalen Eigenbetriebsgesetz – als Sondervermögen mit eigener kaufmännischer Rechnungslegung – geführt. Die Organisation und Geschäftsführung ist in der Betriebssatzung Stadtentwässerung Freudenstadt geregelt.

Die finanzwirtschaftliche und organisatorische Selbständigkeit des Eigenbetriebs ermöglicht eine größere Transparenz und wirtschaftliche Erfolgskontrolle. Darüber hinaus wird eine effiziente Unternehmensführung mit einer weitgehenden Steuerungsmöglichkeit durch die Stadt und ihre Organe gewährleistet.

Wasser ist ein unentbehrliches Lebensmittel, welches bei uns jederzeit zur Verfügung steht. Mit intelligenter Kanalplanung (Kanalsanierungskonzept), modernem Kanalbau und ausgefeilter Technik zur Abwasserreinigung im Klärwerk und zur Überwachung und Reinigung der Kanäle bewältigt die Stadtentwässerung Freudenstadt hier wichtige Aufgaben – Grundvoraussetzung um die Gewässer zu schützen und die Gesundheit der Menschen zu erhalten.

Die Aufgaben umfassen die zentrale und dezentrale Abwasserbeseitigung mit dem Ziel der Weiterentwicklung, Modernisierung und Erhaltung des funktionalen und substanziellen Standards der Abwasseranlagen. Neue technische Möglichkeiten, verbunden mit entsprechenden gesetzlichen Vorgaben machen laufende Änderungen, Erweiterungen und Sanierungen der bestehenden Kläranlagen und des Kanalnetzes erforderlich.

Die zentrale Abwasserbeseitigung ist in der Satzung über die öffentliche Abwasserbeseitigung der Stadt Freudenstadt geregelt.

Die Fäkalschlammentleerung aus Kleinkläranlagen und geschlossenen Gruben (dezentrale Abwasserbeseitigung) - bei Grundstücken, die aufgrund Ihrer Lage im Außenbereich nicht oder nur unter unverhältnismäßig hohem Kostenaufwand an die öffentliche Kanalisation angeschlossen werden können - ist in der Satzung über die Entsorgung von Kleinkläranlagen und geschlossen Gruben geregelt.

Zur Reinigung des Abwassers sind die Kläranlagen
  • Manbach mit einer Leistungsfährigkeit für Einwohnerwerte von 26.000 für die Gewerbegebiete Ost und östlicher Teil der Kernstadt
  • Kniebis-Dorf mit einer Leistungsfährigkeit für Einwohnerwerte von 1.500 für das Gebiet Kniebis
  • Kniebis-Rimbach mit einer Leistungsfährigkeit für Einwohnerwerte von 1.200 ebenfalls für das Gebiet Kniebis
im Einsatz.

Fünf Mitarbeiter sorgen für einen reibungslosen Reinigungsprozess auf den städtischen Kläranlagen. Sie betreuen ferner die Regenüberlaufbecken, die Regenrückhaltebecken, die Pumpwerke und die Stauraumkanäle.

Die Fernüberwachung
Die Stadtentwässerung Freudenstadt unterhält ein Fernüberwachungssystem bei dem versch. Pumpwerke, Regenüberlaufbecken angeschlossen sind. Dadurch werden neben der Meldung von Störungen an maschinellen Einrichtungen auch Messdaten an den Leitstand der Kläranlage übermittelt. Diese Störmeldungen werden an den Bereitschaftsdienst weitergeleitet, der dann umgehende Gegenmaßnahmen einleitet, um die Betriebssicherheit wieder herzustellen. Weiter kann man sich von der Kläranlage aus jederzeit in die Betriebspunkte einwählen, um den ordnungsgemäßen Betrieb der Anlagen zu kontrollieren.

Zweckverbände und Beteiligungen
Die Stadt Freudenstadt ist mit dem Eigenbetrieb SEF Verbandsmitglied in vier Abwasserzweckverbänden.
  • Zweckverband Abwasserreinigung Freudenstadt- Dornstetten:  Kläranlage Aach, für die Gebiete Musbach, Grüntal, Frutenhof, Wittlensweiler, Gewerbegebiet Sulzhau
  • Zweckverband Abwasserreinigung Freudenstadt-Baiersbronn:  Kläranlage Baiersbronn, für das Gebiet Westlicher Teil der Kernstadt
  • Zweckverband Abwasserbeseitigung Oberes Glatttal:   Kläranlage Glatten, für die Gebiete Dietersweiler, Lauterbad
  • Abwasserzweckverband Altensteig:                                     Kläranlage Altensteig für das Gebiet Igelsberg
Ferner ist die Stadt Freudenstadt an der Abwasserbeseitigung von Bad Rippoldsau-Schapbach beteiligt, wohin die Abwässer des Stadtteils Zwieselberg abgeleitet werden.

Der Abwasseranfall in Freudenstadt beträgt pro Jahr rd. 1,2 Mio m³.


Hier finden Sie alle unsere  Ansprechpartner


Impressionen aus Freudenstadt
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK