Ab sofort ist die Freudenstädter Stadtbücherei zu folgenden Öffnungszeiten wieder geöffnet:

Sommer-Ferien:  Vom 2.8. bis 20.8.2021 ist die Stadtbücherei geschlossen.
Die Ortsbüchereien Dietersweiler und Wittlensweiler sind in den Sommerferien geschlossen.

  • montags  von 14:30 bis 18:00 Uhr
  • dienstags von 10:00 bis 12:00 Uhr und von 14:30 bis 18:00 Uhr
  • mittwochs geschlossen
  • donnerstags von 14:30 bis 18:00 Uhr
  •  freitags von 10:00 bis 12:00 Uhr und von 14:30 bis 18:00 Uhr

Im Stadthaus gelten auch zukünftig die bekannten Hygiene- und Abstandsregeln. So muss ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz getragen werden, vor dem Betreten der Stadtbücherei sollen die Hände desinfiziert werden und auf den Abstand von 1,5 Metern ist zu achten.

Auch die Dokumentation der Büchereibesuche ist noch immer notwendig.

Weiterhin wird auch der Vorbestell-Service angeboten:
Bestellte Medien können zu den Öffnungszeiten abgeholt und entliehene Medien im Gegenzug zurückgegeben werden. Bitte senden Sie Ihre Bestellung mindestens 24 Stunden vor der Abholung an die Stadtbücherei (stadtbuecherei@freudenstadt.de).

Direkt Online Medien bestellen

Für die Bestellung können Sie auch weiterhin die Funktion des Merkzettels im Leserkonto im Bereich „Mediensuche und Leserkonten“ nutzen. Darin kann man alle Medien aufnehmen, die man ausleihen möchte, eine Excel-Liste erstellen lassen und direkt per E-Mail an die Bücherei senden (stadtbuecherei@freudenstadt.de).

 
Noch Fragen dann nehmen Sie per E-Mail oder telefonisch unter 07441 890-255 Kontakt mit dem Team der Stadtbücherei auf.


Die Stadt­bü­che­rei Freu­den­stadt im Stadt­haus bie­tet Ihnen rund 15.000 Me­di­en an.

  • Romane, Kinder- und Jugendbücher, Sachbücher und Ratgeber
  • verschiedene Zeitschriften
  • Hörbücher und -spiele (Audio-CDs), CD-ROMs, DVDs
  • Spiele

Unser Online-Service

Informationen rund um die Stadtbücherei

Unsere Öffnungszeiten:

 
Montag 14:30 bis 18:00 Uhr
Dienstag 10:00 bis 12:00 Uhr und 14:30 bis 18:00 Uhr
Mittwoch geschlossen
Donnerstag 14:30 bis 18:00 Uhr
Freitag 10:00 bis 12:00 Uhr und 14:30 bis 18:00 Uhr


  • Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre: kostenlos
  • Schüler und Studenten ab 16 Jahre: 7,50 Euro Jahresgebühr
  • Erwachsene: 15,00 Euro Jahresgebühr

Die Ausleihzeit beträgt drei Wochen und kann zweimal verlängert werden.

Über unsere Fernleihe bei der Badischen Landesbibliothek können Sie auch Fachbücher ausleihen, die nicht bei uns in der Stadtbücherei Freudenstadt vorhanden sind. Dieser Service ist kostenpflichtig.
Die Stadtbücherei finden Sie im Stadthaus

Marktplatz 65

Barrierefreier Zugang über das Café Pause

Gebührenordnung der Stadtbücherei | PDF (nicht barrierefrei)

Teilortbücherei Dietersweiler


Im Alten Schulhaus | Telefon: 07441 2028 Ortschaftsverwaltung
Geöffnet mittwochs 17:00 – 18:30

Teilortbücherei Wittlensweiler: Bücherei für Kids


in der Ortschaftsverwaltung, neben der Forchenkopfschule
Erwin-Hils-Weg 4
Geöffnet dienstags an Schultagen 16:00 – 18:00 Uhr

Unsere Lesetipps für Sie

Unsere neuen Lese- und Hörtipps:


  • Für Kinder ab 3 Jahren:
    Da sein – Was fühlst du?
    von Kathrin Schärer (Hanser 2021)
     
    Ein wunderschönes Bilderbuch über Gefühle für die Allerkleinsten. An Hand von gemalten Tierbildern werden unterschiedlichste Gemütslagen – schöne und weniger schöne – dargestellt. Toll zum gemeinsamen Anschauen und Austausch darüber, wie man sich so fühlen kann.
    Verfügbar als Bilderbuch in der Stadtbücherei.
     
    Lesetipp von Miriam Degreif
  • Für Kinder ab 10 Jahren:
    Sommer auf Solupp
    von Annika Scheffel (Thienemann 2021)
     
    Die Sommerferien hat sich die 12-jährige Mari völlig anders vorgestellt. Der Plan war, in ein Fußballcamp zu fahren. Doch ihre Mutter hat sich in den Kopf gesetzt, mit der ganzen Familie auf eine winzige Insel zu fahren, von der noch nie jemand gehört hat.
    Dies findet Mari auch deswegen nicht sonderlich reizvoll, da die Stimmung in der Familie nach der überstandenen Krankheit ihres Vaters nicht gerade leicht ist.
    Als Mari dort jedoch schnell eine Freundin findet und sich herausstellt, dass die Insel einen besonderen Schatz und viele Geheimnisse bereithält, scheint der Sommer vielleicht doch noch gerettet zu sein.
    Ein feinfühliges Buch über Familie, Freundschaft und darüber, wie gut es mitunter tut, einfach mal ganz woanders zu sein. Nicht nur für Kinder eine schöne Sommerlektüre.
    Verfügbar als Buch in der Stadtbücherei.
     
    Lesetipp von Miriam Degreif
  • Projekt Plastikfrei
    Dein Zero-Waste-Neustart: Zimmer für Zimmer in 6 Wochen

    von Svenja Preuster (Frechverlag 2020)
     
    Umweltschutz ist in aller Munde. Deshalb habe ich mir dieses Buch zu Gemüte geführt, um den ein oder anderen Tipp zu bekommen und umzusetzen.
    Die Autorin führt uns durch alle Zimmer der Wohnung und zeigt auf, wie wir in den verschiedenen Räumen auf Plastik verzichten können. Es gibt viel Potenzial in Küche und Bad, aber auch beim Schlafzimmer lässt sich das ein oder andere ersetzen. Wobei ersetzen ist so eine Sache, denn wenn man die Dinge schon mal angeschafft hat, ist es oft sinnvoll, sie lange zu nutzen.
    Das Buch ist übersichtlich gestaltet und schön illustriert.
    Verfügbar als Buch in der Stadtbücherei und als eBook in der Onleihe.
     
    Lesetipp von Priska Giek
  • Richtig Gärtnern für Nützlinge
    von Brigitte Goss (Landwirtschaftsverlag Münster 2018)
     
    Dieses Buch versucht den Blickwinkel im eigenen Garten zu verändern. Tiere im Garten werden nicht als Schädlinge betrachtet, sondern als Nützlinge. Mit den Tipps dieses Buches kann man den eigenen Garten hin zu einem naturnahen Garten umgestalten. Es werden Lebensräume für Insekten, Vögel und andere Tiere geschaffen. Dafür braucht es entsprechende Pflanzen als Nahrungsquelle. Alles muss aufeinander abgestimmt sein.
    Wer sich diesem Thema nähern will, wird seine Freude an diesem Buch haben.
    Verfügbar als Buch in der Stadtbücherei.
     
    Lesetipp von Priska Giek
  • Die rubinrote Frau
    von Eileen Goudge (beHEARTBEAT 2020)
     
    Alice muss mit ansehen, wie ihr vierjähriger Sohn auf dem Radweg von einem Auto überfahren wird. Der betrunkene Fahrer ist der Sohn des Bürgermeisters, der nicht zur Rechenschaft gezogen wird. Nach der Gerichtsverhandlung überfährt sie ihn voller Wut. Seither sitzt er im Rollstuhl und sie muss ins Gefängnis.
    Nach ihrer Entlassung kommt sie in ihr Heimatdorf zurück. Sie erfährt Ablehnung und Missgunst, Hilfe und Verständnis. Die Dinge nehmen ihren Lauf und durch die Entdeckung des Bildes "Die rubinrote Frau" wird nicht nur ein Familiengeheimnis aufgedeckt.
    Verfügbar als eBook in der Onleihe.
     
    Lesetipp von Alice Rosell
  • Klee Wyck - die die lacht.
    von Emily Carr. Reportagen hrsg. von Peter Graf (Verlag Das kulturelles Gedächtnis 2020)
     
    Die kanadische Künstlerin, Schriftstellerin und Umweltschützerin der ersten Stunde Emily Carr (1871 – 1945) beschreibt in ihren literarischen Skizzen den Reichtum und die Vielfalt der indigenen Kultur in Kanada. Der titelgebende Name Klee Weck bedeutet in der Sprache der Ureinwohner der kanadischen Nordwestküste »Die, die lacht«, ein Ehrentitel, mit dem die Autorin ausgezeichnet wurde. Über Jahre besuchte sie Menschen und Dörfer der „First Nation“, begleitete sie, nahm an ihrem Leben teil. Das Buch wurde 1941 veröffentlicht. Nun erscheint es erstmals vollständig auf Deutsch, in besonderer der Künstlerin geschuldeten Ausstattung. Carrs klare und eindringliche Prosa beschwört Totems, verlassene Dörfer, die beeindruckende Schönheit der ursprünglichen Landschaft und den oft schweren Alltag der dort lebenden Menschen.
    Ein Muss für Kanada-Reisende und an ursprünglichen Kulturen und schön gemachten Büchern Interessierte.
    Verfügbar als Buch in der Stadtbücherei.
     
    Lesetipp von Kerstin Matz
  • Eine Familie in Deutschland
    von Peter Prange (Fischer 2019)
     
    Von einer Zuckerfabrik zum Volkswagen. Familie Ising lebt im Wolfsburger Land. Das Schlagwort des Vaters „Zucker schädlich, grundverkehrt. Zucker schmeckt, Zucker nährt“. 1933 müssen sich die Familienmitglieder entscheiden, ob sie regimetreu sind oder ihr eigenes Leben weiterleben und ihre eigenen Ziele verfolgen, dann aber mit allen Konsequenzen.
    Es ist ein Roman, der mich nicht losgelassen hat. Wütend, fassungslos, traurig, respektvoll und lachend habe ich dieses Buch gelesen.
    Verfügbar als Buch in der Stadtbücherei und eBook in der Onleihe.
     
    Lesetipp von Eva Viehmann
  • Der Gin des Lebens
    von Carsten Sebastian Henn (DuMont 2021)
     
    Für Bene läuft es gerade ziemlich schlecht. Mit seiner Oldtimer-Werkstatt kann er sich gerade so über Wasser halten. Und gerade als er seiner Freundin einen Heiratsantrag machen will, macht sie mit ihm Schluss. Da kommt ihm die alte Flasche Gin, die sein Vater selbst destilliert (Falls da jemand verbessern will: Gin wird nicht gebrannt!!) und ihm vor vielen Jahren geschenkt hat gerade recht, um sich zu betrinken.
    Der Geschmack lässt seinen Gaumen schier explodieren und er macht sich auf die Suche nach dem Rezept für diesen einzigartigen Gin.
    Er reist nach Plymouth, deckt Familiengeheimnisse auf und entdeckt die Liebe. Auch für Nicht-Gin-Trinker schön zu lesen.
    Verfügbar als Buch in der Stadtbücherei und eBook in der Onleihe.
     
    Lesetipp von Alice Rosell


Diese und noch viele andere digitale Medien (E-Books, E-Audios, auch E-Zeitschriften und Zeitungen) können Sie beim Stöbern entdecken und mit gültigem Büchereiausweis ausleihen.