Neue Skulptur für Kreisverkehr am Promenadeplatz

„Laetitia– die Freude“ für Freudenstadt

Neue Skulptur für Kreisverkehr am Promenadenplatz

Eine Vernissage der besonderen Art fand am Dienstag, den 19. Juli am Promenadenplatz in Freudenstadt statt. Die brachliegende Grünfläche auf dem Kreisverkehr wurde ihrer endgültigen Bestimmung übergeben: Ab sofort erwartet die Passanten dort "LAETITIA – die Freude".

LAETITIA ist eine Skulptur aus geschliffenem Edelstahl, die aus zwei nach oben strebenden Formelementen, die sich flügelartig gen Himmel öffnen, besteht und "die einzig dazu bestimmt zu sein scheinen das umgebende Licht zu bündeln und wohl dosiert an den Betrachter weiterzuleiten", so der Künstler René Dantes aus Pforzheim. Möglich wurde das Projekt durch zahlreiche Unterstützer, denn so Dantes: „ein Kunstwerk dieser Größenordnung erschafft man nicht aus eigener Kraft.“ Daher sprach der Künstler den zahlreichen Unterstützern, die sich bei der Einweihung von der Schönheit der Skulptur überzeugen konnten, seinen Dank aus. Das Kunstwerk ist eine Dauerleihgabe von Herrn und Frau Dres. Schanbacher an die Stadt Freudenstadt. Den beiden Initiatoren dankte Dantes für deren Vision bei der Übergabe des Kunstwerks im Besonderen, aber auch allen anderen Beteiligten, vor allem auch der Stadt und dem Team von Rudolf Müller, für die Unterstützung bei der Umsetzung. Er dankte auch Gebhard Strähler, Vorstand in der Geschäftsleitung der Firma Weinmann Aach, sowie dem LIONS Club Freudenstadt e.V. und der Firma Mössinger Stahl-Metallbau GmbH aus Pforzheim.

In seinen Ausführungen hob der Pforzheimer Bildhauer die Stadt Freudenstadt als eine der anschaulichen und gelungenen Beispiele für Wohn- und Aufenthaltsqualität hervor. "Natürlich zehrt Freudenstadt von seinem einheitlichen Gesamtbild. Und dieser Gesamteindruck ist das Ergebnis von Pflege und Bewahrung ganzer Häuserensembles und Häuserzeilen. Doch darüber hinaus besitzt Freudenstadt eine Vielzahl von einladenden Plätzen und Nischen mit hoher Aufenthaltsqualität. Betrachtet man diese Wohlfühloasen im Einzelnen, so bestehen diese entweder aus viel erfrischendem Grün, belebenden Wasserspielen oder inspirierender Kunst. Und heute kommt ein weiteres, großes Kunstwerk an prominenter Stelle hinzu", so der Bildhauer.

Bürgermeisterin Dr. Stephanie Hentschel bedankte sich, auch stellvertretend für Oberbürgermeister Julian Osswald, beim Ehepaar Dres. Schanbacher herzlich für diese Dauerleihgabe und deren Weitsicht, denn „dass das Kunstwerk und der Platz harmonieren ist keine Selbstverständlichkeit. Sie haben mit René Dantes einen Künstler ausgewählt, der sich mit Räumen und deren Gestaltung befasst, so gelang es ihm tatsächlich eine Skulptur zu schaffen, die für diesen Platz gemacht ist.“ Für die Gestaltung der Grünfläche um das Kunstwerk werden Rosen gepflanzt und so bekomme das besondere Kunstwerk auch eine besondere Bepflanzung. Diese wird im Herbst vorgenommen. Die Rosen hierfür spenden die Schwarzwälder Rosenfreunde in der Gesellschaft Deutscher Rosenfreunde e.V.. Initiatoren und Eigentümer der Kunstinstallation Dres. Schanbacher zeigten sich sehr erfreut über die Umsetzung. Dr. Schanbacher dankte allen Akteuren für die kooperative Zusammenarbeit, insbesondere René Dantes und Rudolf Müller mit seinem Team, die unerwartete Herausforderungen mit Flexibilität lösten. Und auch die anwesenden Gemeinderäte freuten sich sehr über das neu geschaffene Kunstwerk an diesem besonderen Platz und haben ihren Dank und ihre Hochachtung zum Ausdruck gebracht.

Kunst am Promenadenplatz

Stadträtinnen Katja Hettich und Carola Broermann, Rudolf Müller (Leiter Amt für Stadtentwicklung), Dr. Edit Schanbacher, Dr. Ulrich Schanbacher, BM Dr. Stephanie Hentschel, Künstler René Dantes, Dr. Roland Lepold Präsident vom Lions Club FDS, Gebhard Strähler (Weinmann Aach), Ronja Bäppler Schatzmeisterin Lions Club FDS.