Freudenstadt ist „gründerfreundliche Kommune“


Ein Team der städtischen Wirtschaftsförderung hat jetzt mit Erfolg am Landeswettbewerb des Gründungsnetzwerks „Start-up BW“ teilgenommen. Zwölf Städte und Gemeinden aus dem ganzen Land erhielten in dieser Wettbewerbsrunde die Plakette „gründungsfreundliche Kommune“.  Freudenstadt qualifizierte sich als eines von drei Teams für das Landesfinale auf der Landesmesse Stuttgart „Start-up BW Summit 2022“ im September und hat einen Preis schon in der Tasche. Die Plätze in der Endrunde sind mit 5000, 7500 und 10.000 Euro dotiert.

Qualifiziert für Finalrunde

„Ich finde es super, dass wir das Prädikat erhalten haben. Und ich denke, dass wir es beim Wettbewerb sehr gut gemacht haben“, sagt Elke Latscha, Wirtschaftsbeauftragte der Stadt Freudenstadt. Die Vertreter der Städte und Gemeinden stellten beim Wettbewerb ihre Konzepte vor, wie sie Firmengründer unterstützen.

Reihe von Angeboten

Die Wirtschaftsförderung der Stadt Freudenstadt kooperiert als Anlaufstelle für Gründungswillige mit einer Reihe von Partnern, bietet Beratung und Sprechtage in Zusammenarbeit mit der Industrie- und Handelskammer Nordschwarzwald, der Handwerkskammer Reutlingen, der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg und dem Institut für freie Berufe, organisiert eigene Veranstaltungen wie die Gründernacht „Start-up-Night“, ist beteiligt am Gründerservice-Büro im Campus Schwarzwald und startete das Konzept „Pop-up-Store“, also temporäre Ladengeschäfte in freien Immobilien in der Innenstadt mit dem Ziel, neue Geschäfte und Ateliers anzusiedeln.

Landesweit 92 Städte und Gemeinden

Landesweit gibt es laut Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg aktuell 92 Kommunen, die dieses Siegel tragen.  Der Wettbewerb wird gemeinsam getragen vom Wirtschaftsministerium und von den baden-württembergischen kommunalen Landesverbänden Gemeindetag, Städtetag, Landkreistag sowie vom Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammertag (BWIHK) und Baden-Württembergischen Handwerkstag (BWHT).

Jasmin Schmieder beim „Pitch“, in dem sie das Freudenstädter Konzept zur Förderung von Firmengründern vorstellte. Foto: Start-up BW

Jasmin Schmieder beim „Pitch“, in dem sie das Freudenstädter Konzept zur Förderung von Firmengründern vorstellte. Foto: Start-up BW