EM 2024: Verbandsvertreter kommen nach Freudenstadt


Die Stadt und das Hotel Fritz Lauterbad haben sich bei der UEFA als Standort für ein „Team Base Camp“ beworben und sind in die engere Auswahl gekommen. Der Katalog für die 24 nationalen Verbände, deren Mannschaften am Turnier teilnehmen, listet 56 mögliche Standorte auf, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. Bis 9. Oktober können sich die Verbände nun um die Standorte bewerben, ehe sie von der UEFA  in Frankfurt ausgelost werden.

Vier Spiele in Stuttgart

Freudenstadt will mit dem Schwarzwald, seiner Tourismus-Infrastruktur, der Nähe zu Stuttgart und seinen Sportanlagen punkten. Vier Spiele werden in der Mercedes-Benz-Arena ausgetragen. Oberbürgermeister Julian Osswald hatte bereits die Aufnahme Freudenstadts in den Katalog als großen Erfolg gewertet. Jetzt wollen Vertreter zweier namhafter Verbände in die Stadt kommen. „Wir freuen uns auf die Besichtigung der Vertreter der Verbände und sich uns sicher, dass ihnen die hervorragende Kombination von Hotel Fritz und unseren perfekten Trainingsanlagen gefallen wird“, so Osswald.

Neue Bänke im Stadion

Bequemer ist jetzt wieder für die Zuschauer auf der Tribüne des Hermann-Saam-Stadions. Vier Mitarbeiter des Sachgebiets Forstwirtschaft, darunter zwei Lehrlinge, haben rund 400 laufende Meter Sitzbänke aus Holz geschaffen. Ursprünglich war die Tribüne mit Kunststoff-Schalen-Sitzen ausgestattet, die im Verlauf der Jahrzehnte jedoch kaputt gegangen waren. Zuletzt hatten Besucher auf dem Beton sitzen müssen. „Das war wenig bequem; hart, kalt und mit weniger als 40 Zentimetern Sitzhöhe zu niedrig“, so Meinard Schweikart von der Ausbildungsstelle Forst.

800 laufende Meter Dielen

Sechs volle Tage waren die Mitarbeiter mit der Aufgabe beschäftigt. Verbaut wurden 800 laufende Meter Holzdielen, 250 Leisten für die Unterkonstruktion, zehn Pack Spax-Schrauben und 250 Spezial-Betonschrauben.  Zum Abschluss wurden die Dielen überschliffen, damit sich Zuschauer keine Holzsplitter einfangen. „Das war schon viel Arbeit, aber auch eine gute Praxisaufgabe für unsere Auszubildenden. Darauf legen wir großen Wert“, so Schweikart.

Die Forstwirte sitzen Probe auf den neuen Bänken

Projekt abgeschlossen: Meinrad Schweikart, die Forstlehrlinge Markus Lichtner und Leonard Schark und Forstwirtschaftsmeister Sebastian Braun (von links). Foto: Stadtverwaltung