Aus „Tag X“ wird „Tal X“


Es lautet „Tal X ­– Gartenschau Freudenstadt-Baiersbronn 2025“. Als das penibel gehütete Geheimnis gelüftet und das Logo bei der offiziellen Vorstellung in der Mehrzweckhalle in Friedrichstal enthüllt wurde, brandete Applaus im Saal auf. Gekommen waren Vertreter beider Kommunen sowie der beteiligten Partner und Organisatoren. OB Julian Osswald (rechts) und sein Baiersbronner Amtskollege Michael Ruf (links) schnitten nach diesem Vorgeschmack eine Torte mit dem Logo an.

Enge Verflechtung

OB Osswald bezeichnete das Motto als „klasse“. Das Logo biete vielseitige Möglichkeiten, sei plakativ und habe einen sehr hohen Wiedererkennungswert. Die ohnehin sehr gute und enge Kooperation mit Baiersbronn werde weiter ausgebaut. "Man kann immer öfter den Eindruck bekommen, uns gibt es nur noch im Doppelpack. Es ist sehr schön, wie eng unsere beiden Kommunen zusammengerückt sind."

Darum „Tal X“

Eigentlich weder Garten noch Schau – „Tal X – Gartenschau Freudenstadt-Baiersbronn 2025“ spannt den Bogen weiter. Das Gelände durchzieht das Forbachtal zwischen Freudenstadt, Christophstal und Friedrichstal und umfasst auf 8 Kilometern Länge die Bereiche Wasser, Wald, Tiere, Münzen, Kunst, Kultur, Bergbau, Geschichte, Menschen, Industrie und mehr. Es ist kein abgeschottetes Areal. Hier leben, arbeiten, wirtschaften und entspannen auch in der Gartenschau-Zeit die Bewohner und Besucher.

Raum für Möglichkeiten

Das Tal auf einen kurzen Nenner zu reduzieren, ist daher nicht möglich. Das „X“ lässt Raum für weitere Aspekte und Möglichkeiten zwischen den beiden Polen „ursprünglich“ und „modern“. Das stilisierte X sei nicht nur ein starkes Markenzeichen, es symbolisiert auch den Taleinschnitt mit der Verbindung zwischen beiden Kommunen.

Vorstellung Motto Gartenschau Freudenstadt-Baiersbronn 2025