Azubi-Speed-Dating


Die Jugendlichen können sich dafür bis Mittwoch, 15. Februar, anmelden. Rund 80 Unternehmen, Behörden und Institutionen der Region nehmen teil, die auf der Suche nach Nachwuchskräften sind. Sie stellen sich und 121 Lehrberufe sowie 57 dualen Studiengänge vor, die sie anbieten. Das Angebot ist vielfältig und reicht von Mediengestaltern über medizinische Fachkräfte, Brauer und Mälzer, Papiertechnologen bis hin zu Forstwirten. Vor Ort sind Firmen aller Branchen und Größen, vom Handwerksbetrieb bis zum Industrieunternehmen.

Nicht weniger facettenreich sind die angebotenen dualen Studiengänge, so die Wirtschaftsförderung der Stadt Freudenstadt. Das Spektrum umfasst unter anderem die Bereiche Tourismus und Soziale Arbeit, Maschinenbau, den gehobenen Dienst der Polizei sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften.

„Noten und Zeugnisse spielen an diesem Tag bewusst keine Rolle“, sagt die Wirtschaftsfördererin  Elke Latscha. „Viel wichtiger ist der gegenseitige erste Eindruck, der das Gespräch prägt.“  Auf der betreffenden Internetseite können die Jugendlichen auswählen, mit welchen Firmen sie ins Gespräch kommen wollen. Die Unternehmen können dabei übrigens kein Gespräch ablehnen. Um in den zehnminütigen Gesprächen punkten zu können, sei es empfehlenswert, nicht nur etwas über die Unternehmen, sondern auch über die Wunschberufe zu wissen.

Infos: www.azubi-speed.de