Bürger-Ideenwerkstatt für Gartenschau 2025 beginnt


Die Veranstaltung dient dazu, interessierte Bürgerinnen und Bürger aus Freudenstadt und Baiersbronn zum Mitmachen zu motivieren und frühzeitig einzubinden. „Gemeinsam mit der Bevölkerung wollen wir eine erfolgreiche Gartenschau 2025 mit spannenden Themen auf die Beine stellen. Dabei zählen wir auf das Engagement der Menschen.“, so Oberbürgermeister Julian Osswald. In die „Ideenwerkstatt“ kann sich jeder mit kreativen Vorschlägen, Konzepten und Projekten einbringen. Bürgerbeteiligung und –einbindung sind für die Stadt Freudenstadt und die Gemeinde Baiersbronn das zentrale Motto der Gartenschau und hat oberste Priorität. Auch Bürgermeister Michael Ruf aus Baiersbronn stimmt diesem Ziel zu: „Wir können damit auf ein nahezu unerschöpfliches Reservoir an Gedanken und Kreativität zurückgreifen.“. Rudolf Müller, Amt für Stadtentwicklung will die Bürgerinnen und Bürger zum Mitmachen ermuntern und betont die vielen Möglichkeiten: „Jeder hat Vorstellungen, wie eine Gartenschau aussehen kann. Wir freuen uns über jede Idee.“. Das Besondere an der Gartenschau 2025 wird der modulare Aufbau sein. Mit einem Masterplan, in den die Ergebnisse der Ideenwerkstatt einfließen, wird das Gartenschaugelände mit Projektpartnern gestaltet. Dadurch ist es möglich, ganz unterschiedliche Themen – beispielsweise Bergbau oder Wasser – zu bespielen und verschiedene Schwerpunkte zu setzen. Der Zuschlag zur gemeinsamen Gartenschau erhielten Freudenstadt und Baiersbronn 2010. Die Erfahrung vergangener Gartenschauen zeigt, dass eine Vorbereitungszeit von zehn Jahren realistisch ist.
Für weitere Fragen stehen die Ansprechpartner Rudolf Müller (Amt für Stadtentwicklung, Freudenstadt) unter 07441 890-880 oder Thomas Kuntosch (Leiter Bauamt, Baiersbronn) unter 07442 8421-307 zur Verfügung.