Entschlossen gegen das Insektensterben


Das Baubetriebsamt der Stadt Freudenstadt verzichtet bei seiner Arbeit komplett auf den Einsatz von insektenfeindlichem Glyphosat oder anderen Pestiziden - ob in den Grünanlagen, auf Kinderspielplätzen oder an Straßenrändern. In den Gewächshäusern arbeitet man ausschließlich mit kleinen Nützlingen, wie zum Beispiel Marienkäfern, Florfliegen, Gallmücken, Raubmilben, etc. welche Pflanzenschädlinge vertilgen und für den Menschen völlig unbedenklich sind. Zudem mähen die Mitarbeiter des Baubetriebsamtes an den Ortseingängen, wo möglich, das Gras nur noch direkt am Straßenrand und lassen den Rest stehen, bis z.B. die Margeriten verblüht sind und nehmen erst dann den Restschnitt vor. Seit einigen Jahren werden Wiesenblumen-Mischungen ausgebracht (s. Foto), welche das ganze Jahr stehenbleiben, wunderbar blühen und jede Menge Insekten anlocken. Um die Artenvielfalt zu fördern hat sich das Baubetriebsamt auch entschieden, im Bereich um die Rußhütte lediglich die Randstreifen zu mähen. Das Ganze soll ein Versuch gelten - man hofft darauf dass die Bevölkerung es akzeptiert, dass nicht mehr alle Flächen intensiv gemäht werden. Das Baubetriebsamt und die Stadt Freudenstadt setzen sich seit vielen Jahren dafür ein, dass die Ökosysteme weiter funktionieren und hoffen einen Betrag zur Reduzierung des Insektensterbens leisten zu können – Bitte helfen auch Sie mit.