Aktion Faitrade-Kaffee


Unser Kaffee ist durch Dumpingpreise und die Folgen des Klimawandels bedroht. Viele der Kaffeeproduzierenden leben in bitterer Armut. Sie verlassen ihre Felder, weil sich der Anbau nicht mehr lohnt, obwohl Kaffee zu den wertvollsten Rohstoffen der Erde gehört. Am 1. Oktober war internationaler Tag des Kaffees. Im Vorfeld hat die Stadtverwaltung Freudenstadt bereits mit einem "Coffee Fairday" auf die Problematik aufmerksam gemacht. Vergangenen Freitag gab es an einer einladenden Kaffeetafel vor dem Rathaus am Oberen Marktplatz eine kostenlose Tasse Kaffee aus fairem Handel und Infomaterial. 
Freudenstadt setzt sich für den gerechteren internationalen Handel und die Sicherung sozialer Rechte für die benachteiligten Produzenten und Arbeiter in der Dritten Welt ein. Seit 2011 ist Freudenstadt zertifizierte Fairtrade-Stadt. Die Angebote zum Einkaufen, Essen und Trinken sind neben der Natur und Landschaft die wichtigsten Anziehungspunkte Freudenstadts. Mehr als drei Millionen Touristen aus aller Welt besuchen über das ganze Jahr die „Hauptstadt des Schwarzwalds“. "Das partnerschaftliche und soziale Miteinander haben hier Tradition. Deshalb engagieren wir uns gerne als Fairtrade-Stadt und unterstützen verschiedene Kampagnen", so Oberbürgermeister Julian Osswald.