HÄufige Fragen an den OB

Fragen und Antworten, die für viele Freudenstädter Bürgerinnen und Bürger interessant sein könnten, haben wir hier für Sie gesammelt.
Artikel-Suche
12.09.2017
Sehr geehrter Herr Osswald, in den uns zugesanden Briefwahlunterlagen erhielten wir heute den Wahlschein, sowie Stimmzettel im Wahlkreis 280 Calw. Ist da was schief gelaufen?
Wir wohnen doch in FDS? Was müssen wir nun tun? Was passiert, wenn wir den Stimmzettel absenden? Ist unsere Stimme dann verloren? Bekämen wir einen neuen Stimmzettel? Oder könnten wir zweimal wählen?
Mit freundlichen Grüßen L.Z.
Und natürlich: herzlichen Dank, wenn Sie mir meine Fragen beantworten, so wird Politik wieder spannend.
weiterlesen »
20.10.2015
Hallo lieber Herr Osswald,

länger schon beschäftigt mich eine Aktion, die ich gerne in FDS organisieren würde.
An Weihnachten springen alle Menschen von einem Ort zum anderen und bestimmte Gepflogenheiten, die gesund sind und wichtig fürs Gemüt, da wäre ein kurzes (oder auch ausführlicheres) Anhalten auf unserem Marktplatz wunderbar und hilfreich und wohltuend.
Wir würden gerne zum Weihnachtslieder singen einladen - angeleitet durch einige Musiker - ganz unkompliziert, ohne großes Drumherum - bekannte, alte Lieder.
Mit einigen Bürgern und Musikern habe ich es schon angesprochen und sie würden auch mitmachen. Der erste Schritt ist jedoch die Erlaubnis von Ihnen, dies einfach spontan auf dem Marktplatz zu tun. In manchen Städten läuft dies und jedes Jahr kommen mehr MitsängerInnen dazu - was für ein Erlebnis, vor allem für Kinder und Familien, die da nur noch so wenig atmosphärisch erleben.
Ich selbst denke derzeit an den 23.12., aber alle genaueren Dinge müssen dann abgeklärt werden. Also sagen Sie ei
weiterlesen »
01.04.2015
Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
wieso baut man in Straßen Einlaufschächte, wenn die Stadt kein Personal hat diese zu säubern und bei Starkregen diese ihren Zweck nicht mehr erfüllen können? Zum Beispiel Hindenburgstraße bei (...) und die Verbindungsstraße bei (...) zur Gottlieb-Daimlerstraße, die erst vor 2-3Jahren neu ausgebaut wurden. Laut Baubetriebsamt, die ich letzes Jahr im Sommer anrief wurde mir erklärt das die Mitarbeiter jetzt in der Stadtgärtnerei aushelfen müssten und sie deshalb nieman d hätten der die Schächte leert. Ein Armutszeugnis für Freudenstadt. Aber wenn dem so ist hätten sie die schächte erst gar nicht setzen brauchen. Personal gespart!!!!!!!
Mitz freundlichen Grüßen
C.F.
weiterlesen »
26.03.2015
Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
es geht um die Parkregelung auf dem Parkplatz des Panoramabades. Seit vielen Jahren parke ich auf diesem Parkplatz, löse den Eintritt und verbringe dort einen entspannenden Nachmittag in der Sauna.Aber am FR war dies anders. Bereits in der Sauna bekam ich mit, dass heftig diskutiert wurde. Und dann traf´s mich auch. Ich erfuhr, dass auch ich gegen die StVO verstoßen habe (jahrelang tat ich das nicht! Bis dato habe ich einfach nur geparkt).......Langer Rede, kurzer Sinn: Wann wird dieses unsinnige Parkregelung so gestaltet, dass die Besucher des Panos sich nach der Erholung nicht wieder aufregen.Mich hat die "Ankündigung" des Ordnungsamtes dermaßen verärgert, dass ich mir bereits Sauna-Alternativen überlege.Auf jeden Fall werde ich zum jetzigen Zeitpunkt nicht wieder 500 Euro für den Eintritt vorstrecken.
Es grüßt Sie freundlich
B.G.
weiterlesen »
06.11.2014
Hallo Herr Osswald,

mir ist aufgefallen das in der Bahnhofstraße an der Bus Haltestelle unten am Hauptbahnhof und in der Ludwig-Jahn Str. unter der Bahnbrücke seit kurzen zwei Kaugummiautomaten stehen/montiert wurden. Frage sind die mit Genehmigung der Stadt Freudenstadt montiert worden?? Weil beide nach einem Wochenende auf einmal da waren. An privaten Häuser finde ich das auch O.K. aber auf öffentlichen Grund ohne Genehmigung finde ich nicht richtig.
Es wäre schön wenn sie der Sache nachgehen würden. Ein besorgter Bürger...
weiterlesen »
03.11.2014
Sehr geehrter Herr Osswald,

mir ist der Behindertenparkplatz auf dem unteren Marktplatz als peinlichster Behindertenparkplatz im Landkreis (?) schon lange ein Dorn im Auge.
Gründe:
Der Stellplatz ist nicht breiter angelegt als die anderen Stellflächen, er grenzt direkt an die Bestuhlung eines Gasthauses, sodass die Behinderten Probleme beim Ein-/Aussteigen haben; es ist der schlechteste Stellplatz zum Ein-/Ausparken, da dahinter eine Betonbewehrte Blumenrabatte angebracht ist, d.h. man kann nicht einmal normal nach hinten stoßen um auszuparken; im Winter schiebt der Schneepflug den Schnee auf diese letzte Stellfläche, welcher dann lange liegenbleibt, sodass der Behindertenparkplatz für längere Zeit nicht nutzbar ist.
Gibt es keine Möglichkeit, den Behindertenparkplatz an anderer Stelle auszuweisen?
Freundliche Grüße,
M.K.
weiterlesen »
27.05.2014
Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Osswald,

nach dem Zeitungsartikel "Solisten und Ensembles präsentieren sich in Hochform" und der Unterüberschrift "OB ehrt Jugend musiziert - Preisträger" vom 20.Mai traue ich mich nun doch, Ihnen kurz zu schreiben.
Wie in den letzten Jahren dachte ich heute wieder an die Kinder aus Freudenstadt, die auch bei Jugend musiziert erfolgreich mitgemacht haben, die nicht in der Kunst- und Musikschule sind, die vielleicht diese Überschrift lesen und sich vergessen fühlen.

Zur Information möchte ich Ihnen mitteilen, dass bei Jugend musiziert jeder mitmachen darf, mit oder ohne Musiklehrer. Die diesjährigen Preisträger unserer Region kann man unter der Seite http://www.mkswe.de/jugend-musiziert-2014/ergebnisse/ abrufen.

Die Arbeit der Musik- und Kunstschule finde ich auch ganz hervorragend und das Konzert letzten Sonntag war für die Musizierenden und Zuhörer ein schönes Erlebnis.

Mit freundlichen Grüßen
S.M.
weiterlesen »
13.05.2014
Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Osswald,
Vielen Dank für die Beantwortung meiner ersten Anfrage. Erfreulich ist, dass die Messung der Feinstaubbelastung (2010) für Freudenstadt mit 13 µg/m³ den zweitniedrigsten Wert ergab. Sieht man sich den Bericht des LUBW genauer an, bleiben Fragen offen. Wie aus dem Bericht ersichtlich, wurden in FDS nicht alle Immissionen gemessen. Warum? Nach welchen Kriterien wurde der Standort der Messungen festgelegt? Am Beispiel der Ozonwerte ist ersichtlich, dass von 2008 bis 2010 die Ozonkonzentration in FDS angestiegen ist. Nachdem in FDS nicht mehr gemessen wird, ist unbekannt wie sich die gesamten Immissionen weiterentwickeln. Durch den Ausbau der Stuttgarter Straße, der jahrelangen Bautätigkeit und dem Verkehrsaufkommen sind die Werte in FDS doch höchstwahrscheinlich angestiegen. Daher: Wäre es für den "Luftkurort" FDS nicht angemessen, die Immissionen zu beobachten um ggf. Eingreifen zu können? Was spricht gegen eine Umweltzone in FDS?
W.M.
weiterlesen »
07.05.2014
Sehr geehrte Damen und Herren
Als Womogast gratuliere ich Ihnen zu der schönen Stadt. Wir wussten bis anhin nicht was sich für Perlen in unserer Nachbarschaft verbergen. Auslöser unserer Entdeckungsreisen in Euere Region war Baddürheim! Nun möchte ich hiermit einen Denkanstoss mit dem Beispiel Baddürheim geben: Wie kann eine Stadt mit Wohnmobilisten touristisch einen Nutzen ziehen? Eigentlich ganz einfach: ein paar Parkplätze als Womoparkplätze ausweisen die in Fussgängerdistanz zum Zentrum sind, eine Grauwasserentsorgungsmögkichkeit in vernüftiger Entfernung mit einem Wasserhahn.
Und schon könnte auch Freudenstadt als Wohnmobilsten-Freundliche Stadt bezeichnet werden. Auch Ihre Bad- und Wellnessanlage könnte davon profitieren. Bitte verstehen Sie diese Zeilen nicht als Schelte, sie sind als Anregung gedacht. Uns hat es jedenfalls bei Ihnen gefallen und werden sicher wieder kommen.
Mit freundlichem Gruss
W.F.
weiterlesen »
06.05.2014
Sehr geehrter Herr Osswald,
leider ist die Freibadsituation nicht geklärt und die Freibäder in den Nachbarorten öffnen bald. Gibt es für die Freundstädter Bürger wie in den vergangenen Jahren wieder die Saisonkarte zum Besuch der Bäder in Baiersbronn, Mitteltal, Loßburg und Glatten zu den bisherigen Bedingungen? Über Ihre Rückmeldung freue ich mich.
Viele Grüsse A.G.
weiterlesen »
30.04.2014
Sehr geehrter Herr Osswald,
warum dauert es sooo lange bis wir in Freudenstadt endlich wieder ein Freibad haben? Müssen wir damit rechnen, dass es nächstes Jahr immer noch kein Freibad gibt?
Liebe Grüße
C. & V. S.
weiterlesen »
28.04.2014
Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister!

Meine persönliche, nicht mit Fakten hinterlegte Einschätzung ist, dass, zumindest im Bereich der Stuttgarter Str. die Feinstaubbelastung zeitweise hoch ist.
Daher meine Fragen:
Gibt es für Freudenstadt Messungen zum Thema Feinstaubbelastung?
Wenn ja, wie hoch sind die Werte und wo sind sie einsehbar?
Wenn nein, ist geplant Messungen vorzunehmen, wann und wo?
Ist an die Einführung der Feinstaubplakette für Freudenstadt gedacht?
Mir ist sehr wohl bewusst, dass die Plakette wenig Einfluss auf die reale Belastung hat, sie setzt aber wenigstens Zeichen.

Mit freundlichen Grüßen
W.M.
weiterlesen »
10.04.2014
Hallo Herr Osswald,
ich habe erfahren, dass man sich in Dornstetten durch Einbau eines Gartenwasserzählers von den Abwassergebühren für Gartenwasser befreien lassen kann.Meine Eltern haben sich für ca. 54,00 Euro eine Wasseruhr gekauft und Installieren lassen, die nun die nächsten 6 Jahre (Eichgültigkeit) verwendet werden kann. Das über die Wasseruhr verbrauchte Wasser kann der Stadt Dornstetten gemeldet und von der Abwassergebühr befreit werden. Wir haben in Freudenstadt gebaut und ich möchte die Möglichkeit der Gebührenbefreiung ebenfalls nutzen. Auf Nachfrage habe ich erfahren, dass dies in Freudenstadt möglich ist. Jedoch besteht nur die Möglichkeit eine Wasseruhr der Stadt Freudenstadt zu verwenden. Diese kostet 539,28€ in 6 Jahren. Somit sind die Kosten für einen Gartenwasserzähler in Freudenstadt 10 mal höher als in Dornstetten. Für mich ist es nicht nachvollziehbar wieso Freudenstadt und Dornstetten hier soweit auseinander liegen.
Mit freundlichem Gruß
T. A.
weiterlesen »
03.04.2014
Guten Abend Herr Bürgermeister Osswald,
seit etwa 1,5 Jahren wohne ich mit meiner Familie hier in Freudenstadt. Davor lebten wir in einer Großstadt in Baden. Als Bürgerin und Mutter fallen mir bei meinen täglichen Spaziergängen kleinere und größere Mängel bei den Spielplätzen auf. Bei fast allen städtischen Spielplätzen fehlt ein Angebot für die Kleinsten, damit meine ich die Kinder bis zu drei Jahren. Auch vermisse ich auf öffentlichem Gelände ein Angebot für Jugendliche, denen begegne ich oft, wenn ich mit meinen beiden Kindern auf einem der städtischen Spielplätze bin. Ich glaube ich spreche auch im Namen anderer Mütter, mit denen ich dieses Thema bereits öfters diskutiert habe. Ich würde mich freuen, wenn der Blick von jungen Familien mehr eingebunden wird in die städtischen Belange und die städtischen Entwicklungsmöglichkeiten, denn nur zufriedene Kinder machen ihre Familien glücklich- und lassen sie hier gerne wohnen. Über eine Antwort würde ich mich freuen.
Mit freundlichen Grüßen
M. D.
weiterlesen »
01.04.2014
Sehr geehrter Herr Osswald!
Ich wende mich an Sie, weil die Sanitärbereiche im Justinus-Kerner-Kindergarten unzumutbar geworden sind! Das städt. Haus ist 52 Jahre alt und aus den Rohren kommen üble Gerüche, die Trennwände rosten und die hygienischen Bedingungen sind auf Dauer nicht mehr tragbar. Als größter Kindergarten in der Stadtmitte, brauchen wir im Namen auch unserer Eltern ihre Unterstützung! Würden Sie den Zustand in Augenschein nehmen oder wie kann dem Ganzen abgeholfen werden?
Vielen Dank für Ihre Antwort,
mit freundlichen Grüßen
A. S.
weiterlesen »
27.03.2014
Lieber Herr OB Osswald,

wir hatten uns anlässlich einer Feier im Hotel Dollenberg kennengelernt und über den Landärztemangel gesprochen. Inzwischen habe ich Kontakt mit politisch verantwortlichen aufgenommen und eine E-Mail verfasst über die Hintergründe ,die zu dieser Entwicklung, aus Sicht eines seit 30 Jahren praktizierenden Landarztes, geführt haben. Wenn Sie Interesse daran haben,schicke ich sie Ihnen gerne zu.

mit Freundlichen Grüßen und bis bald mal wieder auf dem Dollenberg
S.
weiterlesen »
27.03.2014
Sehr geehrter Herr Osswald,
Ich will es kurz machen. Mann schreibt das Jahr 1945.Genauer gesagt den 16 April. Der Krieg neigt sich dem Ende zu als französisch/marokkanische Truppen vor Freudenstadt stehen. Es dauert nicht lange bis die Innenstadt in Flammen steht und ca 95% von Ihr zerstört sind. In dieser Nacht und den folgenden Tagen verzeichnet man min. 70 oder noch mehr zivile Tote. Verletzte, die nun in Not und Elend leben. Es gibt viele Gedenkfeiern für Opfer. Anlässe für die man die Fahnen, so auch in Freudenstad, auf Halbmast setzt, die viel weiter weg von uns Freudenstädtern sind als unsere eigene Geschichte. Warum setzt man die Fahnen am 16 und 17 April NICHT auf Halbmast? Sind "Wir" es nicht wert nur eine kleine Geste der Stadt zu bekommen? Darum würde Ich gerne dieses Jahr und auch in Zukunft die Fahnen, an diesem Datum, auf Halbmast sehen. Oder sind "Ihr"/"Ihnen" es die Opfer von damals nicht wert?
Mit freundlichen Grüßen
C. H.
weiterlesen »
20.03.2014
Sehr geehrter Herr Osswald,
Ich bitte Sie, im neuen Radkonzept zur Sicherheit von Radfahrern an gefährlichen Kreuzungen /Ampeln TRIXI-Spiegel anzubringen,die helfen, Radfahrer im toten Winkel rechtzeitig zu erkennen (Schulwege, Sportstätten...).
Mit freundlichen Grüßen und der dringlichen Bitte zur Weiterleitung und Berücksichtigung .
K. H.
weiterlesen »
19.03.2014
Ich bin 17 Jahre alt und würde gerne wissen, ob ich bei der Wahl im Mai wahlberechtigt bin?

Vielen Dank,
Michael
weiterlesen »

Impressionen aus Freudenstadt
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK