Dienstleistung

Neues Kommunales Haushalts- und Rechnungswesen (NKHR)

Seit einiger Zeit befindet sich die öffentliche Verwaltung in einem Veränderungsprozess. Schlagworte wie "Kundenorientierung", "Dezentrale Ressourcenverantwortung" und "Budgetierung" sind in aller Munde.


Deshalb werden zukünftig die kommunalen Haushalten Baden-Württemberg nicht mehr kameralistisch sondern doppisch aufgestellt. Dies hat der Landtag Baden-Württemberg 2009 beschlossen und die Kommunen zur Umstellung auf die doppelte Buchführung verpflichtet. Alle Städte und Gemeinden müssen bis spätestens 2020 ihre Haushalte auf das Neue kommunale Haushalts- und Rechnungswesen (NKHR) umgestellt haben.

Seit dem 01. Januar 2018 ist die Stadt Freudenstadt eine davon. Hierfür musste in den vergangen Jahren das Vermögen der Stadt bewertet werden. Ebenso musste die gesamte Struktur des alten Haushaltsrechts angepasst werden. Durch die Einteilung in sogenannte "Produkte" soll der Gemeinderat zukünftig gezielter darüber entscheiden können, für welche städtischen Leistungsangebote welche Mittel zur Verfügung gestellt werden.

Dokumentation zum Projektmanagement
Projekt mit der Hochschule für öffentliche Verwaltung Ludwigsburg

Bei der anspruchsvollen Aufgabe der Vermögensbewertung wurden die Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Juli bis Oktober 2013 tatkräftig durch neun Studierende der Hochschule für öffentliche Verwaltung Ludwigsburg unterstützt, die folgenden Arbeitsauftrag hatten:


Bewertung des Infrastrukturvermögens:

- Straßen, Wege, Plätze

- Grünflächen, Spielplätze


Zum Ende dieses Studentenprojektes in Freudenstadt, fand am 22.10.2013 eine Abschlussveranstaltung statt. Anhand einer Präsentation stellen die Studenten die Ergebnisse ihrer Arbeit vor.

Diese Präsentation kann hier heruntergeladen werden.
^
Mitarbeiter
^
Zugehörigkeit zu
^
Voraussetzungen
Voraussetzung für die Einführung des NKHR ist die vollständige Erfassung und Bewertung des städtischen Vermögens. Dies ist eine umfangreiche Aufgabe, denn zum städtischen Vermögen gehören nicht nur die Gebäude und Grundstücke, sondern auch Straßen und Brücken, Grünflächen, Spielplätze und der Wald.


Die Grundlage für die Vermögensbewertung in Freudenstadt bildet die "Dokumentation zur Erfassung und Bewertung des Altvermögens in Freudenstadt".


Dies kann hier eingesehen werden.

Impressionen aus Freudenstadt
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK