Der Stadt-Seniorenrat ist die Vertretung der Freudenstädter Mitbürgerinnen und Mitbürger, die sich in Rente oder im Ruhestand befinden und das gesetzliche Rentenalter erreicht haben. Er wurde in Abstimmung mit der Stadtverwaltung Freudenstadt als eine Einrichtung der Stadt Freudenstadt gebildet. Der Stadt-Seniorenrat arbeitet unabhängig und ist parteipolitisch wie konfessionell neutral. Seine Arbeit erfolgt ehrenamtlich und unentgeltlich.

Der Stadt-Seniorenrat ist Mitglied im Kreis-Seniorenrat und somit verbunden mit den auf dem Gebiet der Altenarbeit tätigen Organisationen, Einrichtungen und Vereinen die sich im Kreis-Seniorenrat zusammengeschlossen haben.

Zweck und Aufgabe


Der Stadt-Seniorenrat tritt für die Interessen älterer Menschen in Freudenstadt ein. Er versteht sich als ein Organ der Meinungsbildung und des Erfahrungsaustausches auf sozialem, wirtschaftlichem, kulturellem und politischem Gebiet.

Der Stadt-Seniorenrat
  • fördert die örtliche Seniorenarbeit. Er wirkt bei Fragen der Seniorenarbeit als beratendes Mitglied im Gemeinderat bzw. den Ausschüssen mit
  • ist bestrebt die Selbstständigkeit der älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger zu unterstützen
  • schafft Gelegenheiten und Räume zur Stärkung der älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger Verantwortung für sich selbst und andere zu übernehmen
  • unterstützt die Kontaktpflege der älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger
  • unterstützt die älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger, dass sie möglichst lange in ihrem eigenen Zuhause verbleiben können
  • setzt sich dafür ein, dass das Wohnumfeld den Bedürfnissen der älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger unseres Alters Rechnung trägt
  • sieht sich als Informations- und Beratungsquelle für die älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger